Arielle

Rasse: Welsh Pony

Geschlecht: Stute

Farbe: Braune

Geboren am: 28.05.2000

Besitzer: ReitTherapieZentrum Berlin oHG

 

Auf der Suche nach einem Pony in Panchos Größe sprachen wir wie üblich mit vielen Menschen, u.a. auch mit Tiberius´ Züchter, der uns von Arielle erzählte,  deren Züchterin gerade über einen Verkauf nachdachte. Wir konnten Arielle im September 2012 erst einmal auf Probe übernehmen, um sie in Ruhe kennenzulernen und auszuprobieren, ob sie zu uns passt: Oh ja!! Vom Gesicht her sieht sie immer noch aus wie ein Fohlen, dabei ist sie schon lange erwachsen. Das merkt man  beim Reiten, Arielle will alles immer ganz richtig machen und gibt sich besonders viel Mühe. Besonders im Bereich „Rund ums Pony“ hat sie ganz viele Liebhaber/innen gefunden. In den Therapiestunden ist sie ein echter Gewinn, lediglich in integrativen Gruppenstunden wird sie recht munter, wenn es ans Galoppieren geht, so dass sie am Besten mit den Reiter/innen zurechtkommt, die auch gern einmal eine extra Galopprunde reiten.

Sie ist großartig in der Bodenarbeit und bei der Arbeit an der Hand und hat im Laufe der Zeit einigen Lehrgangsteilnehmer/innen sowohl zu einem Longier- als auch zu einem Bodenarbeitsabzeichen verholfen.

Cisco

Rasse: American Quarterhorse

Geschlecht: Wallach

Farbe: Dunkelbrauner

Geboren am: 29.04.2003

Besitzer: Thomas Hehn

 

Cisco fanden wir im Sommer 2008 im Berliner Umland, als wir auf der Suche nach einem eigenen Bogenschiesspferd für Thomas waren. Er war damals 5-jährig, bereits gut Western ausgebildet und hat einen in Westernkreisen sehr bekannten und bildschönen Vater. Wir stellten ihn auf die englische Reitweise um, was Cisco anfänglich eher blöd fand. Leider bekam er nach nur 1 ½ Jahren die tierärztliche Diagnose Hufrollensyndrom und musste mehrfach operiert werden. Damit er sich während der langen Rekonvaleszenz in der Box nicht zu Tode langweilt, hat Thomas ihm viele Kunststücke beigebracht, so dass er alles Mögliche apportieren kann, auf Podeste steigt und Feuer austritt.

Cisco ist ein ganz besonders freundliches, waches und meist gut gelauntes Pferd mit einem sehr großen Herzen, und mit Hilfe unserer Pferdeosteopathin ist er inzwischen zwar wieder reitbar, allerdings nicht so, dass er im Betrieb voll mit eingesetzt werden kann.

Da Capo

 Rasse: Connemara

 Geschlecht: Wallach

 Farbe: Grauschimmel

 Geboren am: 19.05.2013

Eigentümer: Emmi Mertens
Besitzer: ReitTherapieZentrum Berlin oHG

 

Freude und Leid liegen manchmal sehr dicht beieinander…

Nachdem wir aus gesundheitlichen Gründen, nach monatelanger Behandlung und langen Wochen des „sich darauf Vorbereitens“ Emmis Herzenspony Wilson in den Pferdehimmel entlassen mussten, war dennoch klar, dass Emmi „nicht ohne Pony sein kann“. Ihre vorsichtige Äußerung,  dass „ein Grauschimmel vielleicht nett wäre“ nahmen wir zum Anlass, konkret nach einem solchen zu suchen.

Manchmal spielt das Leben anders, als man denkt – denn wir stießen sofort auf ein passendes Kerlchen, eine halbe Tagesreise entfernt. „Scotty“, ein 6 jähriger Connemarawallach, zeigte sich gleich von einer ganz netten Seite und schlich sich in den nächsten Stunden klammheimlich in Emmis Herz. Auch wenn er noch am Anfang seiner dressurmäßigen Ausbildung steht, gibt er sich ganz große Mühe dabei und ist sehr freundlich, aufmerksam und liebenswert. Ein Pony, das man sofort gern haben muss. Während des Probe Reitens von Emmi, erschienen 2 Regenbögen am Himmel, was wir – kitschig wie wir nun einmal sind – als Wilsons „Zustimmung“ interpretiert haben.

Da wir bewusst einen Namen für ihn suchten, der einen neuen Anfang symbolisiert, wurde er in „Da Capo“ umgetauft, was „von Grund auf neu“ bedeutet. Wir sind uns sicher, dass er prima zu den anderen Pferden ins RTZ passen und sich zu einem tollen Therapiepony weiterentwickeln wird und wünschen Emmi und ihm viele gesunde und glückliche gemeinsame Jahre.

Eliano

 Rasse: Freiberger

 Geschlecht: Wallach

 Farbe: Brauner

 Geboren am: 28.02.2011

 Besitzer: Familie Waltermann

 

Im Frühjahr 2017 trat eine vierköpfige Familie, die bei uns reitet, mit dem Wunsch an uns heran, sich ein eigenes Pferd anzuschaffen, was natürlich auch zusätzlich unseren Betrieb unterstützen sollte. Im Prinzip eine ausgezeichnete Idee, die Schwierigkeit bestand darin, dass es unbedingt ein Freiberger sein sollte. Das erleichterte die Suche nicht, da wir fast ausschließlich auf sehr junge, nicht ausgebildete Freiberger stießen. Der Kontakt zu dem Verkäufer, vom dem Montana stammte, klang jedoch vielversprechend, so dass wir uns Anfang Juni 2017 auf den Weg nach Nürnberg machten, um den 6 jährigen Eliano auszuprobieren. Bei Familie Waltermann war es Liebe auf den ersten Blick, so dass Eliano, der bisher ausschließlich gefahren und im Gelände freizeitmäßig geritten wurde, bereits 5 Tage später bei uns einzog. Seine Grundausbildung musste leider immer mal wieder unterbrochen werden, da Eliano anfänglich gar nicht wusste, wohin mit allen 4 Beinen und wo sein Körper begann und endete und es deshalb immer mal wieder zu einem "Krankenschein" kam. Er kam auf ganz seltsame Ideen, wie mit einem Radlader zu "kollidieren" oder mit beiden Vorderbeinen in die Heuraufe zu klettern. Abgesehen von seiner Ablenkbarkeit bei der Arbeit (es ist aber auch alles so verdammt spannend, was um ihn herum passiert) ist er inzwischen ein gutes Reitpferd und gibt sich immer viel Mühe  etwas richtig zu machen. Familie Waltermann liebt ihren "kleinen Schatz" sehr und er ist aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken.

Flip

 Rasse: Huzule

 Geschlecht: Wallach

 Farbe: Braunschecke

 Geboren am: 26.02.2007

Eigentümer: Kerstin Hesse
Besitzer: ReitTherapieZentrum Berlin oHG

 

Flip ist der Zweite im Bunde der Mainzer Therapiepferde. Er überzeugte uns beim Ausprobieren und Zuschauen speziell bei der Arbeit an der Longe in der Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd. Zudem hat er aufgrund seiner sehr flachen Gänge so gut wie keine Bewegung, und man sitzt auf ihm wie auf einem Sofa. Während seiner Probezeit bei uns präsentierte er sich eher als unsicher und war eigentlich durchgehend vor seinen Mitstreiter/in Freya und Wilson auf der Flucht. Mit seinem Einzug in unseren Herdenverband änderte sich dies jedoch komplett  und er versuchte – mehr oder weniger erfolgreich, da passten Tiberius und Jeremies genau auf - kurzfristig die Weltherrschaft an sich zu reißen. Flip ist derjenige der Mainzer, der am Ehesten über eine durchaus eigene Meinung verfügt und diese auch deutlich verfolgt. Aber auch er hat innerhalb seiner bisherigen Zeit bei uns viel dazu gelernt und wird immer besser. Aufgrund seines völlig anderen Charakters, wird er zwar niemals der erhoffte "Ersatz" für unseren Igor, dennoch hat er  trotz oder aufgrund seiner von sich überzeugten Art viele Freunde bei uns gewonnen, die ihn nicht mehr missen möchten.

Freya

 Rasse: Freiberger

 Geschlecht: Stute

 Farbe: Braune

 Geboren am: 16.04.2006

Eigentümer: Ralph Mertens
Besitzer: ReitTherapieZentrum Berlin oHG

 

Im Sommer 2016, als gerade krankheitsbedingt 3 unserer meist eingesetzten Pferde längerfristig ausfielen und noch gar nicht absehbar war, ab wann und in welchem Umfang die drei wieder im Betrieb eingesetzt werden könnten, machten wir uns auf die Suche nach dem notwendigen Ersatz. Unser Weg führte in ein Reittherapiezentrum in Mainz, um erstmalig bereits ausgebildete Therapiepferde auszuprobieren, die nach Möglichkeit bei uns gleich eingesetzt werden konnten. Nachdem ausgebildete Therapiepferde jedoch den Rahmen unseres Budgets deutlich überschritten, fanden sich tatsächlich zwei Mütter von zwei Reitschülerinnen, die bereit waren, diese zur Auswahl stehenden Pferde anzuschaffen und uns per Schutzvertrag zur Verfügung zu stellen (an dieser Stelle 1000 Dank an Euch). Freya stand für uns aufgrund ihres Kaufpreises eigentlich gar nicht zur Debatte, wir sahen sie lediglich in einer Therapieeinheit, seufzten sehnsüchtig, weil sie ihren Job so gut erledigte, und probierten stattdessenden die Pferde aus, für die wir eigentlich dort hingefahren waren. Nachdem wir zwei passende gefunden hatten und telefonisch den Finanzierern Bericht erstatteten, sprachen wir auch über die tolle Freibergerstute, die es uns angetan hatte. Und so entschied Susanne ganz spontan, diese ihrem bis dahin gar nicht reitenden Mann zum Geburtstag zu schenken. Im Juli 2016 zog sie gemeinsam mit Wilson und Flip 3 Wochen zur Probe bei uns ein. Nach bestandener Probezeit durften die drei noch 3 Wochen mit den anderen Pferden gemeinsam Urlaub machen, und im September begann der Ernst des Lebens, sprich die Arbeit bei uns. Freya hat sich vom ersten Tag an als eine ausgezeichnete Wahl erwiesen, die in allen Bereichen zum Einsatz kommt und die wir nicht mehr missen möchten. Sie ist sehr freundlich, immer fleißig und bemüht und hat sich zusätzlich zu einem guten Geländepferd entwickelt, was für sie komplettes Neuland war. An ihrer Dressurausbildung arbeiten wir weiterhin und hoffen, dass sie uns für viele Jahre ein so zuverlässiger Partner bleiben wird.

Nachdem wir fünf Jahre lang Ersatz für unsere Rentnerin Cahena gesucht haben, haben wir ihn in Freya nun endlich gefunden.

Hamster

Rasse: Haflinger

Geschlecht: Wallach

Farbe: Fuchs

Geboren am: 03.05.2012

Besitzer: Helge

 

Nachdem innerhalb der vergangenen 2 Jahre einige der „großen“ Pferde bei uns ausgezogen waren, brauchten wir ein weiteres größeres Pferd für den Betrieb, zur langfristigen Unterstützung der anderen Pferde. „Corona – bedingt“ war der Pferdemarkt wie leergefegt, und die Pferde, die angeboten wurden, waren fast doppelt zu teuer wie vor der Corona Pandemie… Das nächste Problem war, dass die „gut klingenden Pferde“ nach rund 2 Tagen bereits verkauft waren, weshalb sich die Suche nach einem neuen, passenden Pferd für uns über Monate erstreckte. Nach einigen wirklich enttäuschenden Besichtigungsterminen, fand Ulli dann das Pferd, auf das wir die ganze Zeit gewartet hatten:

Einen 9 jährigen, 1.55 m großen Haflingerwallach, dessen Anzeige sehr sympathisch, kompetent und fundamentiert klang, mit dem großartigen Namen „Hamsti“. Kaum war seine Anzeige im Netz, schrieben wir erfolglos die Besitzerin an, um am kommenden Tag völlig frustriert festzustellen, dass er bereits als „reserviert“ gekennzeichnet war. Gottseidank hatten wir ihn aber trotzdem weiterhin auf der Merkliste stehen und 2 Tage später war er wieder verfügbar – was für ein Glück!!

Nora und Ulli machten also noch für denselben Tag einen Termin für ein erstes Ausprobieren und waren völlig begeistert, denn wir trafen bei Pferd und Besitzerin auf ein „supersympathisches Duo“ bei dem alles passte und hatten somit endlich unser neues Pferd gefunden. Ende August ist Hamsti im RTZ eingezogen und da wir den Namen so nett und lustig fanden, behält er ihn auch weiterhin.

Eigentlich sollte er im Besitz des RTZ bleiben – doch manchmal kommt es anders, als man denkt: Helge, einer unserer wenigen männlichen Reitschüler, hatte zwischenzeitlich kurzfristig den Wunsch nach einem eigenen Pferd geäußert, war aber nach einem ersten (und einzigen) Ausprobieren einer nicht gut passenden Stute so ernüchtert, dass er gleich wieder Abstand von dem Traum eines „eigenes Pferdes“ nahm. Seine Reaktion, als wir ihm von Hamsti erzählten war zunächst „aber ich möchte auf gar keinen Fall einen Haflinger“ – nun ja: es dauerte genau 2 Wochen, bis Hamsti Helges Herz im Sturm erobert hatte und zum 01. Oktober wechselte Hamsti also noch einmal den Besitzer und nun hat Helge eben doch einen Haflinger (so schnell kann´s gehen!).

Da wir ihn ein wenig anders Reiten und Arbeiten, als er es von seiner Vorbesitzerin gewohnt war, lernt Hamsti aktuell ganz viel Neues und gibt sich wirklich große Mühe alle Sachen zu verstehen und alles richtig zu machen. Momentan steht er leider noch einzeln in einer Paddockbox, da er bislang auf allen 4 Füßen beschlagen ist. Sobald er hinten ohne Eisen laufen kann weil das Horn ausreichend lang ist, fangen wir an, ihn in die „obere Herde“ zu integrieren und da wir ihn bislang als ein sehr nettes und soziales Pferd erleben, fühlt er sich dort hoffentlich schnell wohl und findet im RTZ für lange Jahre ein schönes zu Hause. Wir wünschen Helge und ihm viele tolle gemeinsame, spannende, lehrreiche und gesunde Jahre und gehen fest davon aus, dass Hamsti langfristig die anderen Pferde im RTZ mit seiner Mitarbeit unterstützen und vielen Reitschülern Freude bereiten wird.

Isla

Rasse Freiberger

Geschlecht: Stute

Farbe: Braune

Geboren am: 07.04.2005

Besitzer: Susanne Mertens

 

Eigentlich sollte Susanne bereits vor 1 ½ Jahren von ihrem Mann zu einem runden Geburtstag endlich auch ein eigenes Pferd geschenkt bekommen. Zu diesem Zeitpunkt gab es jedoch keine freien Plätze für weitere Pensionspferde, so dass das Geschenk noch etwas warten musste. Zunächst begaben wir uns erfolglos auf die Suche nach einem Knabstrupper, bis wir über Freunde hörten, dass eine 14 jährige Freibergerstute zu verkaufen sei.

Selbige stand jedoch 600 km weit entfernt in Holland. Deshalb unternahmen wir Anfang Mai einen größeren Ausflug um Isla kennenzulernen. Sie überzeugte sofort durch ihr freundliches, interessiertes und geduldiges Wesen. Da sie bisher dressurmäßig nicht weiter ausgebildet, sondern vorrangig im Gelände geritten worden war, hatte sie beim probereiten durchaus das ein oder andere Fragezeichen im Gesicht, gab sich aber allergrößte Mühe zu verstehen, „was die Menschen obendrauf für merkwürdige Ideen hatten“. Nachdem sie Susannes´ Herz im Sturm eroberte, ist sie daraufhin im Juni 2019 im RTZ eingezogen, und nachdem sie gleich als Einstieg und zum „ankommen“ mit der restlichen Herde 6 Wochen Urlaub machen durfte, begann im August dann der „Ernst des Lebens“ um sie zu einem guten Therapie- und Reitpferd auszubilden.

Inzwischen arbeitet sie vorrangig in der Therapie und  fühlt sich im RTZ zu Hause, wo Susanne hoffentlich noch viele schöne gemeinsame Jahre mit ihr verbringen wird.

Jeremies

Rasse: Fjordpferd

Geschlecht: Wallach

Farbe: Graufalbe (Mausfalbe)

Geboren: 23.03.1998

Besitzer: ReitTherapieZentrum Berlin oHG

 

Zuerst kauften wir vom gleichen Hof seinen wundervollen Vater Django, der einige Jahre später leider mit seiner Besitzerin Anja gen Norden davonzog und inzwischen leider eines unserer Himmelspferde ist. Als Djangos Vorbesitzerin uns von seinem einzigen Sohn erzählte, sicherten wir uns gleich das Vorkaufsrecht an ihm  und kauften ihn im Sommer 2001. Da war er dreijährig und die dickste Fjordkugel, die man sich nur vorstellen kann - wir mussten ihn mit einem Gurt einreiten, der Sattel rutschte bei seinen Hopsern in alle Richtungen. Jeremies ist in all unseren Bereichen einsetzbar, in Dressur, Springen an der Longe  und im Gelände, bei allen Arten von Spielen, ist prima in der Therapie und in der Regel freundlich zu allen neuen Pferden – vielleicht ist ja ein neuer Spielkamerad dabei? Jeremies ist der besondere Liebling von Vivi, die ihn Korrektur arbeitet und immer weiter ausbildet, damit er uns noch ganz lange erhalten bleibt.

Kiona

Rasse: Welsh Cob

Geschlecht: Stute

Farbe: Braune

Geboren am: 26.04.2010

Besitzer: Linn Mertens

 

Mit dem geheimen Auftrag, ein Pferd für Linn zu suchen, zogen wir los und schauten uns nach einem braven Kleinpferd um. Nachdem uns die erste Stute, die wir ausgeguckt hatten, vor der Nase weg gekauft wurde, fanden wir zum Glück Kiona. Schon nach dem ersten Probereiten war klar: Wir haben das richtige Pferd gefunden! Als Kiona bei uns einzog, erfuhr dann auch Linn, dass sie jetzt Pferdebesitzerin geworden ist, sie war zuerst fassungslos, aber gleich sehr begeistert.  Es zeigte sich sehr bald, dass Linn und Kiona das perfekte Gespann sind: Kiona fällt als freundliches, menschenzugewandtes, höchst unerschrockenes und lernwilliges Pferd auf, das jedoch eine äußerst hohe Meinung von sich selbst  und darüberhinaus eine sehr eigene deutliche Meinung zu den unterschiedlichsten Dingen hat, die sich durchaus schon einmal von der des Reiters/ der Reiterin und Ausbilders/ Ausbilderin unterscheiden kann. Linn hat in der bisherigen gemeinsamen Zeit mit ihr ganz  viel dazu gelernt (über Pferde, aber auch über sich selbst) und unterstützte uns wirklich gut bei Kionas Grundausbildung. Seit dem Herbst 2017 begann nun auch für Kiona der Ernst des Lebens, und wir begonnen, sie vorsichtig in einzelnen Stunden einzusetzen. Mittlerweile macht sie einen "guten Job" und der Kindskopf ist einigermaßen erwachsen geworden. Im Herbst 2019 hatten Linn uns sie sogar einen kurzen Fernsehauftritt bei "gute Zeiten schlechte Zeiten" den die beiden bravorös gemeistert haben.

Krümel

Rasse: Shetlandpony

Geschlecht: Stute

Farbe: Rappe

Geboren am: 23.05.2005

Besitzer: ReitTherapieZentrum Berlin oHG

 

Weil Winnetou und Flöckchen (inzwischen leider auch im Pferdehimmel)  nicht mehr die Jüngsten waren und immer mal wieder etwas zwickte und zwackte, machten wir uns im Winter 2016 auf die Suche nach einer Verstärkung und fanden diese in der Nähe von Kühlungsborn: eine freundliche, kleine, ganz schön dicke schwarze Shetlandponystute. Krümel ist auf ihrem alten Hof bereits im Kinderunterricht mitgelaufen und schien somit für den Kleinkindunterricht im RTZ geeignet zu sein. Diesen Eindruck konnte Krümel auch beim Ausprobieren bestätigen und zog kurze Zeit später bei uns ein. Da Krümel bisher mit eher größeren Pferden zusammenwohnte, hat sie durchaus gelernt, sich Respekt zu verschaffen, zum Leidwesen von Winnetou und Flöckchen, die von ihr zum Teil ganz gut durch den Paddock geschickt wurden. In der Arbeit zeigt sich unser Krümelchen jedoch aufmerksam, manchmal ist sie immer noch etwas übereifrig, aber stets bemüht, alles richtig zu machen, und sie hat bei uns einen ganzen Fanclub von Krümel- Liebhabern. Mittlerweile bewohnt sie den Shettypaddock nur noch zusammen mit Winnetou, da ihr Herz aber nach wie vor "für die Großen" schlägt, gibt es inzwischen einen "Krümel Durchschlupf" aus dem Shettypaddock in die untere Koppel, wo sie zumindest stundenweise ihre großen Freunde besuchen kann.

Loreana

Rasse: Freiberger

Geschlecht: Stute

Farbe: Braune

Geboren am: 27.03.2008

Besitzer: Familie Waltermann

 

Nachdem Familie Waltermann vor gut 2 Jahren als erstes eigenes „Familienpferd“ den Freiberger Eliano anschaffte, kristallisierte sich im Frühjahr 2019 heraus, dass ein eigenes Pferd für vier reitende Familienmitglieder eigentlich gar nicht ausreicht, und so kam der Gedanke an ein zweites Pferd auf.

Die Schwierigkeit war allerdings, dass es ein weiterer Freiberger sein sollte… Nun wissen wir ja aus der Vergangenheit, dass gut gerittene, nicht mehr ganz junge Freiberger so gut wie nicht verkauft werden, womit für uns eine intensive Suche begann.

Irgendwann kontaktierten wir den damaligen Verkäufer von Eliano, der in der Regel jedoch nur junge Freiberger verkauft und hatten ganz großes Glück! Zum Verkauf stand gerade eine 11 jährige Freiberger- Staatsprämien-Zuchtstute, mit Fohlen bei Fuß.

Im Juni unternahmen wir dann - wieder einmal - einen Ausflug um Loreana kennen zu lernen und auszuprobieren. Während der männliche Teil der „Waltermänner“ zwar angetan, aber eher zurückhaltend war, war es bei den „Waltermann-Frauen“ gleich Liebe auf den ersten Blick, und am allerliebsten gleich das Fohlen mit dazu, was aber aufgrund der nicht vorhandenen Fohlenaufzuchtmöglichkeiten im RTZ  nicht in Frage kam.

Nachdem das Fohlen abgesetzt war, konnte Loreana Anfang August 2019 im RTZ einziehen, war bereits innerhalb weniger Tage in ihre neue Herde integriert und ist seitdem mächtig befreundet mit Eliano, der es ihr zum Glück nicht übel nimmt, dass er nun Liebe und Lekkerlies mit ihr teilen muss.

Loreana ist eine sehr freundliche, fleißige, sehr rittige und brave Stute, mit sehr guten Grundgangarten, die ganz schnell unter dem Reiter/ der Reiterin dazulernt und bisher einfach jedem Reiter/ Reiterin Spaß macht. Allerdings hat sie bereits mehrere Fohlen geboren und erzogen, so dass sie durchaus eine eigene Meinung hat, wie sie sich Dinge so vorstellt, und sie probiert „sich ihren Menschen zu sortieren“. Das gelingt ihr natürlich nur begrenzt, und sie wird dabei auch nie wirklich frech, sondern testet einfach mal höflich an, was so geht.

Mit fortschreitender Ausbildung unter dem Reiter/ der Reiterin und am Boden ist sie inzwischen ein Pferd, das wirklich viel Spaß macht, und wie auch Eliano, wird sie ihr weiteres Leben mit allen "Waltermännern" verbringen, wobei sie speziell Isabels Herzenspferd ist.

Wir hoffen, dass Familie Waltermann und wir alle hoffentlich noch viele schöne gemeinsame Jahre mit ihr verbringen dürfen.

Malawi

Rasse: Connemara

Geschlecht: Wallach

Farbe: (Gold-)Falbe

Geboren am: 15.04.1998

Besitzer: ReitTherapieZentrum Berlin oHG

 

Malawi trafen wir im Sommer 2006 in Langerwisch, ursprünglich kommt er aus der Nähe von Rostock, wo er die ersten Jahre seines Lebens bei einer Familie mit zwei weiteren Connemara-Ponies lebte. Malawi hatte zu Anfang große Schwierigkeiten, sich in unsere Herde einzuleben, so viele Pferde auf einen Haufen! Dann hat er sich aber klugerweise intensiv mit der damaligen Herdenchefin Cahena angefreundet und war damit auf der sicheren Seite. Beim Reiten ist Malawi hochsensibel und absolut übereifrig, er gibt immer 150%, auch wenn das gar nicht gefordert ist. Er ist immer willig und freundlich und hat sich damit und auch mit seiner besonderen Farbe viele Freunde auf unserem Hof gemacht. Leider ist er nicht wirklich gesund, zu den zu langen Kniesehnen, die ihm speziell nach längerem Stehen in Form von hängenbleibenden Kniescheiben zu schaffen machen, kommt zusätzlich, und das ist das größere Problem, dass er polyallergisch und aufgrund dessen seit Jahren Lungen krank ist. Er war 2013 für ein halbes Jahr in einer Art Lungenkur-Pferdepension an der Nordsee, an der sich viele seiner Reiterinnen und Reiter finanziell beteiligt haben. Nach gut 2 Jahren wurde diese Kur im Sommer 2015 wiederholt – seitdem und mit dem Eigenbau unseres Heubedampfers geht es ihm stabil gut, und er arbeitet wieder im ReitTherapieZentrum mit- und das hoffentlich noch lange Jahre.

Namid

Rasse: Deutsches Reitpony

Geschlecht: Stute

Farbe: Braunschecke

Geboren am: 08.05.2007

Besitzer: Familie Klag

 

Auf der Suche nach dem ersten eigenen Pferd für Reitschüler/innen von uns trafen wir auf die wunderschöne Scheckstute Namid. Sie überzeugte uns mit einem ausgeglichenen, fast mütterlichen Charakter und war daher unsere erste Wahl für das gewünschte Familienpferd. So machten wir uns mit den neuen potentiellen Besitzer/innen auf den Weg und stellten ihnen Namid vor, die sofort ihr Herz eroberte. Als Einstieg durfte sie mit ihrer ebenfalls neu eingezogenen Freundin Tinkerbell mit der ganzen Herde die Ferien auf der Weide verbringen. Nachdem sie sich im ReitTherapieZentrum eingelebt hatte, hatte sie durchaus eine eigene Meinung zu Dingen, die sich zum Teil deutlich von der Meinung der Reitschüler/innen und ihrer Ausbilder/innen unterschied. Aber mit viel Arbeit und Geduld und Konsequenz ist sie inzwischen ein gutes Therapie- und Reitpferd geworden, und Viola (das Familienmitglied, die mit Namid den Hauptteil ihrer Freizeit verbringt) liebt sie heiß und innig und möchte sie genau so haben, wie sie ist.

Pancho

Rasse: Dt. Reitpony x Welsh

Geschlecht: Wallach

Farbe: Brauner

Geboren am: 06.01.1986

Besitzer: ReitTherapieZentrum Berlin oHG

 

Pancho ist das letzte der in Don Bosco Berlin geborenen Fohlen. Seine Mutter war die ganz unvergleichliche Shetland-Welsh-Stute Püppi, die fast 35 Jahre alt wurde, sein Vater war Primus, ein etwas frühreifes Deutsches Reitpony-Hengstfohlen mit einem Englischen Vollblut als Vater. Als ungeplanter Weide-Unfall kam er, für alle sehr überraschend, in einer eisigen Winternacht zur Welt. Pancho war das mit Abstand nervigste Fohlen von allen, das leidenschaftlich gerne Menschen in die Kniekehlen zwickte. Noch heute ist er ganz schön frech und besitzt einen sehr eigenen Humor, und er ist das klügste Pony des Hofes. Er war ein hervorragender Springer (das machen wir aber wegen seines fortgeschrittenen Alters nicht mehr), und er rannte für sein Leben gerne,  auch wenn seine Reiter/innen das nicht immer genauso gerne wollten. Beim Abteilungsgalopp hieß es bis zuletzt immer noch für Pancho: Wer zuerst vorne ist, hat gewonnen! Inzwischen, mit über 30 Jahren, ist er deutlich ruhiger geworden und hat bei uns einen Senior- Status, das heißt viel Betreuung, extra Futter und Narrenfreiheit. In Therapiestunden wird er nach wie vor noch eingesetzt, bekommt aber viel Ausgleichsarbeit, und wir hoffen, dass er mindestens so alt wird wie seine Mutter Püppi.  Ein Hofleben ohne Pancho, auch wenn es irgendwann soweit sein wird, können wir uns alle nur sehr schwer vorstellen!

Ronja

Rasse: Deutsches Reitpony

Geschlecht: Stute

Farbe: Braune

Geboren am: 27.03.1995

Eigentümer: Ingrid Lassonczyk
Besitzer: ReitTherapieZentrum Berlin oHG

 

Ronja gehört einer ehemaligen Praktikantin von uns, die sie als Jungpferd kaufte und ausbildete, um mit ihr später einmal selbst Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd anzubieten. Schwangerschaftsbedingt konnte sie sich nicht mehr um Ronja kümmern. Deshalb zog Ronja im August 2006 zu uns, um hier zu arbeiten und weiter als Therapiepferd ausgebildet zu werden. Seit der Sommerweide 2008 lebt sie mit der Herde zusammen, das war zu Anfang überhaupt nicht möglich, da sie durchgehend auf der Flucht vor den anderen war. Bei der Arbeit ist sie unglaublich zuverlässig, immer lieb und fleissig, hochkonzentriert und ernsthaft mitarbeitend, einfach eine ganz tolle vierbeinige Mitarbeiterin, die sich immer bemüht, auf ihre Reiter/innen aufzupassen und zu erahnen versucht, was der Reiter oder die Reiterin von ihr möchte. Gäbe es die realistische Möglichkeit, ein Pony "zu Klonen" würden wir uns noch ein ganzes Dutzend weiterer Ronjas wünschen. Sie ist und bleibt ein Ausnahmepony.

Tiberius

Rasse: Deutsches Reitpony

Geschlecht: Wallach

Farbe: Fuchs

Geboren am: 27.03.2000

Besitzer: ReitTherapieZentrum Berlin oHG

 

Auf der Suche nach einem gutausgebildeten, sicheren, braven und erfahrenen Reitpony für ihre damals 10-jährige Tochter  verliebte sich eine Familie ausgerechnet in den erst 4-jährigen gerade angerittenen Tiberius, den ihnen ihr damaliger Reitlehrer empfahl - mit all seinen jugendlichen Flausen, seinem Übermut und seiner Unerfahrenheit im Umgang mit Menschen. Entsprechend schwierig gestaltete sich seine Zusammenarbeit mit der jungen, ebenfalls unerfahrenen Reiterin. Nachdem die Familie sich bereits dazu entschlossen hatte, ihn wieder zu verkaufen, stellte sie Tiberius stattdessen uns per Schutzvertrag zur weiteren Ausbildung und Nutzung zur Verfügung. Da Tiberius sich prima weiterentwickelte und alles gelernt hat, was man so als Therapiepferd können sollte.  kauften wir ihn 2012 der Familie ab, da er für immer bei uns bleiben sollte, weil wir ihn so ins Herz geschlossen haben. Tiberius ist mit einem sehr speziellen Charme ausgestattet, definitiv denkt er über viele Dinge nach, das kann man ihm gut ansehen. Er ist klug, zuverlässig und unerschrocken, leider im Galopp nicht so bequem wie unsere anderen Pferde, das ist nicht zu ändern, schade. Aber man gewöhnt sich ja bekanntlich an alles, und genug Gründe, ihn zu mögen, bietet er seinen Reiter/innen sehr wohl.

Turamba

Rasse: Quarter Horse x Halbblut

Geschlecht: Wallach

Farbe: Fuchs

Geboren am: 18.04.2010

Besitzer: Nora Pannes

 

Da Amira und Curly nach vielen Jahren die sie im RTZ gewohnt und gearbeitet hatten, leider aus gesundheitlichen Gründen zu den Sommerferien 2020 in Rente gingen, suchten wir  wieder einmal nach einem neuen Pferd, in einer passenden „Zwischengröße“, welches die beiden Damen langfristig ersetzten könnte. Wir suchten wochenlang, immer wenn wir meinten das vielleicht passende Pferd gefunden zu haben, war es bereits verkauft, bevor wir es uns auch nur anschauen konnten. Und nachdem wir deutschlandweit gesucht hatten und bereits komplett frustriert waren, fanden wir quasi gleich um die Ecke, im Berliner Umland, Turamba.

Turamba wurde auf dem Hof  wo wir ihn ausprobierten, geboren, ist dort aufgewachsen und ausgebildet worden  und hatte sein bisheriges Leben dort auf wirklich großen Flächen im Herdenverband verbracht. Sein Haupteinsatzgebiet waren Wanderritte und seine reiterliche  Grundausbildung fand im „Westernbereich“ statt.

Er überzeugte uns beim ausprobieren sofort durch seine ruhige, ausgeglichene und freundliche Art. Kurz nach den Sommerferien 2020 ist er im RTZ eingezogen und wird ganz allmählich vom Westernreiten und fast nur „im Gelände unterwegs sein“ an unsere Reitweise und unseren Hof gewöhnt. Mittlerweile steht er in der unteren Koppel und hat sich Gottseidank  mit Da Capo angefreundet, da er die ersten Wochen quasi in „Schockstarre war“, denn er ist ja zum ersten Mal ohne andere ihm bekannte Pferde von seinem ehemaligen Zuhause fort. Hoffentlich fühlt er sich im RTZ irgendwann zu Hause und entwickelt sich zu dem tollen Pferd, was wir uns alle erhoffen.

Uzuri

Rasse: Welsh Pony

Geschlecht: Stute

Farbe: Braune

Geboren am: 27.04.2009

Besitzer: ReitTherapieZentrum Berlin oHG

 

Nachdem zu den Sommerferien 2019 ja einige Ponys bei uns „auszogen“, fehlte uns dringend noch ein kleineres Pony, das möglichst vielseitig einsetzbar sein sollte. Natürlich sollte es „kindererfahren, gesund, brav, wunderhübsch und „gut geritten“ sein – also das, was jeder sucht.

Gefunden haben wir nun diese zuckersüße  Welsh B Stute, die bereits mit Kindern gearbeitet hatte und uns davon bei unserem Ausprobieren rundum überzeugte, da sie geduldig, freundlich und trotzdem hellwach wach. Die kleine Prinzessin hat aber durchaus auch eine eigene Meinung und fand ihre neuen Herdenkumpel anfangs eher blöd, was sie leider mit einer blitzartigen auskeilenden Hinterhand zum Ausdruck brachte. Deshalb musste Uzuri während ihres ersten Jahres bei uns, in der unteren Koppel, bei "den Großen" wohnen, wo sie nicht viel zu melden hatte. Nach der ersten gemeinsamen Sommerweide mit der Herde wohnt sie aber inzwischen in der oberen Koppel, in die sie auch viel besser passt.

Uzuri ist ein sehr menschenbezogenes Pony, vermutlich würde sie mit Jessi, die sie weiter ausbildet, auch abends zusammen auf ´s Sofa kommen, wenn das Angebot bestünde. In der Dressurausbildung ist "noch viel Luft nach oben", sie liebt allerdings den Wald und solange sie sich fest an ihren Menschen "andocken kann", geht sie mit ihm quasi überall hin.

Hinsichtlich ihrer Ausbildung zu einem guten Therapie- und Kinderreitpony, macht sie prima Fortschritte und wir hoffen noch viele schöne gemeinsame Jahre mit ihr verbringen zu dürfen.

Varino

Rasse: Haflinger

Geschlecht: Wallach

Farbe: Fuchs

Geboren am: 18.03.2007

Besitzerin: ReitTherapieZentrum Berlin oHG

 

Auf der Suche nach einem Pferd, das nicht zu groß ist, jedoch auch erwachsene Reiter gut abdeckt, kamen wir auf die Idee, dass ein weiterer Haflinger unser Team gut verstärken würde. Also fuhren wir nach Havelberg und schauten uns Varino an, der uns schon wiehernd im Stall begrüßte. Beim Reiten bestätigte sich alles, was uns seine sehr sympathische und kompetente Besitzerin vorher über ihn erzählt hatte: Ein toller, sympathischer, arbeitssamer und sensibler und bis L-Dressur ausgebildeter Wallach. Noch am gleichen Tag war klar, dass der hübsche Varino zu uns kommt.

Schon beim Ausprobieren verliebte sich Ulli unsterblich ihn und rückte ihn nicht wieder heraus, so dass er nicht im Betrieb der ReitTherapieZentrum Berlin oHG eingesetzt wird.